Annette Herzkamp

 

Im Münsterland geboren, genoss ich als Kind jegliche Bewegungsfreiheiten auf dem Lande. Nach der Schule machte ich beim Regierungspräsidenten in Münster eine Ausbildung als Vermessungstechnikerin, wo ich mein Verständnis für die Technik, Flächen und Räume zu erfassen, schulen konnte.
Danach entschloss ich mich für eine dreijährige Krankenschwestern-Ausbildung, wobei mir nun die dort gewonnenen Kenntnisse in Anatomie, Neurologie und Physiologie sowie das tägliche Beobachten der Patienten bei meiner jetzigen Feldenkraisarbeit zu Gute kommen. Zwei Jahre arbeitete ich als examinierte Krankenschwester auf einer Akut-Station in einem Sonderkrankenhaus für Psychiatrie.
Mit dem Umzug ins Rheinland entschied ich mich als Mutter zu Hause zu arbeiten und konnte somit die unterschiedlichen Entwicklungsprozesse meiner 5 Kinder begleiten und beobachten.

Nach einem Autounfall lernte ich die Vorzüge der Feldenkrais-Methode zunächst einmal bei mir selbst schätzen. Die erheblichen Bewegungseinschränkungen mit starken Schmerzen im Hals- und Schulterbereich waren sehr unangenehm. Mit Hilfe meiner ersten Feldenkraislehrerin lernte ich meine Bewegungs-Gewohnheiten immer mehr kennen. Indem ich die Schonhaltung aufgab, wurde ich schmerzfrei und konnte mich wieder frei bewegen.

Da mich diese Methode so sehr überzeugte, absolvierte ich von 2003 bis 2007 die vierjährige Ausbildung im Feldenkraiszentrum unter Leitung von Educational Director Dr. Chava Shelhav. Sie gehörte zu Dr. Moshé Feldenkrais ersten Schülern und viele Jahre zu seinen persöhnlichen Assistentinnen.
www. feldenkraiszentrum.de

Seit 2008 bin ich Mitglied im Feldenkrais Verband Deutschland e. V. (FVD), der sich – eingebunden in die International Feldenkrais Federation (IFF) – für den Erhalt eines hohen Qualitätsstandards der weltweiten Feldenkrais-Ausbildungen und der Anwendung der Feldenkrais-Methode in unterschiedlichsten Bereichen unserer Gesellschaft einsetzt.
www.feldenkrais.de

Durch regelmäßige Supervision sowie Fort- und Weiterbildungen sichere ich die Qualität meiner Arbeit in der Feldenkrais-Methode. 

 

 

Christel Herzkamp

 

Christel Herzkamp, Feldenkraislehrerin, Ergotherapeutin

In meiner Kindheit und Jugend habe ich großen Spaß an vielen verschiedenen Sportarten wie Tanzen, Ballsport oder Laufen gehabt. Doch oft kam nach der anfänglichen Euphorie schnell die Erkenntnis, dass ich mich unglaublich anstrengen musste, um mit den anderen mitzuhalten. Dies war frustrierend und führte dazu, dass ich die Lust verlor und nicht verstand, warum es mir so schwer fiel.

Durch die Ausbildung meiner Mutter zur Feldenkrais-Lehrerin kam auch ich in Kontakt mit der Methode und entdeckte plötzlich eine neue, unbeschwerte Art der Bewegungsfähigkeit und war sofort begeistert. Ich erkannte, dass meine bisherigen Schwierigkeiten nicht auf zu wenig Anstrengung oder Training zurückgingen, sondern auf eine hemmende Organisation meiner Bewegungen.

Seitdem beschäftigte ich mich mit der Feldenkrais-Methode und fasste den Entschluss auch die Ausbildung zu machen. Doch zunächst begann ich nach meinem Abitur die Ausbildung zur Ergotherapeutin in Osnabrück, die ich im Januar 2009 erfolgreich abschloss.

Anschließend arbeitete ich 2 Jahre in einem Altenheim und begann gleichzeitig mein Studium der Ergotherapie an der FH Osnabrück. Im Januar 2011 erhielt ich den Bachelor of Science in Ergotherapie.

Auch während Ausbildung und Studium begleiteten mich die Erfahrungen mit der Feldenkrais-Methode und ich erarbeitete im Rahmen des Studiums die theoretischen und wissenschaftlichen Hintergründe der Feldenkrais-Methode im Vergleich zum ergotherapeutischen Ansatz.

Nach dem Studium begann ich im März 2011 die vierjährige Ausbildung zur Feldenkrais-Lehrerin im Feldenkraiszentrum Chava Shelhav und schloss diese im November 2014 erfolgreich ab. Seit April 2011 arbeite ich zudem als Ergotherapeutin in der Ergotherapiepraxis Jäckel-Paulukat in Bonn.

Die neu gewonnenen Erkenntnisse aus der Feldenkrais-Ausbildung konnte ich sehr gut in den ergotherapeutischen Alltag integrieren und bin immer wieder fasziniert, wie mein tieferes Verständnis für die Feldenkrais-Methode auch meine therapeutische Haltung und Arbeit positiv beeinflusst.